Dreimal – immer – macht Vieles schlimmer

für Ihre erfolgreiche Internetpräsenz

Dreimal – immer – macht Vieles schlimmer

Oktober 30, 2019 Alle Beiträge Rechtliches 0
Dummheit tut weh

Unverbesserlichkeit wird zur Farce und kann sehr teuer werden

Es ist eigentlich kaum zu glauben, wie unwissend, selbstherrlich, gutgläubig, arrogant und dumm, manche Webseitenbetreiber immer noch sind.

Anhand von Beispielen möchte ich dies einmal verdeutlichen.

Dreimal – immer – macht Vieles schlimmer und vor allen Dingen, kann es sehr teuer werden.

Hier einige „Argumente“ von Leuten, mit denen ich gesprochen habe.

  • Ich habe das schon immer so gemacht – warum soll mir da was passieren (es ist mir bisher nie etwas passiert)?
  • Ich habe das schon immer so gemacht – weil ich denke mit meiner Meinung / Einstellung richtig zu liegen
  • Ich habe das schon so immer gemacht – weil ich stur (dumm) und „erfahren“ bin

Schlimmer geht’s nimmer – wirklich?

Ja, es gab sogar einen Restaurantbesitzer, welcher zu mir sagte, dass er seine Facebook-Seite schon 10 Jahre hat. Ihm würde deshalb auch in Zukunft nichts passieren!

Ein anderer Restaurantbesitzer fragte mich, warum er überhaupt einen Datenschutz für seine Webseite benötigt. Er habe „davon noch nie etwas gehört“ und was gehe ihn die DSGVO an!?

Jemand stellte mir einmal die Frage, warum er denn ein Impressum für seine Webseite benötigt. Er wusste noch nicht einmal was ein Impressum überhaupt ist!

Das ist eigentlich kaum zu glauben, was ich alles schon gehört habe. Sie erkennen aber anhand dieser Fakten, wie leichtsinnig, unverbesserlich und “gutgläubig“ manche Leute sind.

Firmen/Webmaster und Agenturen mit Fehlern bei der DSGVO

An dieser Stelle muss ich eins klarstellen: Das oben Genannte betrifft nicht Firmen/Webmaster und Agenturen – es handelt sich um bestimmte Personen, mit welchen ich gesprochen habe. Darüber hinaus auch um Argumentationen – besonders gravierend aber war folgendes!

Ein Freund von einem meiner Kunden hat einer Ärztin eine Datenschutzerklärung verkauft, welche Mängel hat und daher so nicht zulässig ist. Als ich ihn auf gewisse Mängel hinwies entgegnete dieser mir „Ich darf das und es war schnell verdientes Geld, du kannst dies ja in Ordnung bringen“! Eine Agentur gab ihm sogar noch die Logindaten für die Webseite.

Und es gibt weitere Fakten zum Thema/Fehler bei der DSGVO!

Selbst Anbieter, welche sich als Agentur oder sonstige „kompetente“ Firma bezeichnen, machen gravierende Fehler bei Kundenwebseiten.

Darüber hinaus gibt es viele Webmaster, welche Musterdatenschutzerklärungen bei kostenlosen Anbietern verwenden (wo keiner für das Hosting bezahlen muss).

Diese deklarieren dann noch etwaige Kundenwebseiten auf deren Webseite und werben mit „Kundenvertrauen“.

Die Kunden vertrauen denen deshalb blind – aber die Realität ist ganz anders!

Ich habe vor einigen Tagen einige Firmenwebseiten gesehen, wo es kaum zu glauben ist, dass es so etwas wirklich gibt! Es wird dort im Datenschutz unter – Sicherheit – eine SSL-Verschlüsselung deklariert, welche es in Wirklichkeit nicht gibt!

Mir sind schon häufiger Webseiten aufgefallen – insbesondere wegen gravierender Fehler in Bezug auf die DSGVO! Da werden Videos nicht mit erweitertem Datenschutzmodus eingebunden – die Mindestlösung, welche erforderlich ist!

Dies betrifft aber auch sonstige Webseitenbetreiber, welche Videos von YT einbinden/lassen!

Aber zurück zum oben genannten Thema:

Bei älteren Webseiten gibt es oft Kontaktformulare ohne SSL-Verschlüsselung. Beim Newsletter wird im Datenschutz nicht der externe Anbieter genannt und die Deklarierung des AV-Vertrages fehlt ebenfalls!

Da hilft selbst ein Testergebnis nicht mehr weiter, wenn die Aktualisierung nach DSGVO nicht stattfindet!

Klar ist natürlich, wenn die laufende Webseitenpflege deklariert und durchgeführt wird, die Firma/Webmaster/Agentur dafür haftet, wenn es zu Abmahnungen kommt!

Zur Farce wird es aber für diejenigen Webseitenbetreiber, welche ihre Webpräsenz vor einigen Jahren haben erstellen lassen!

Insbesondere von einem „guten Bekannten“ – welcher aber keine Ahnung vom IT-Recht hat!

Im nächsten Beitrag werden Sie etwas zu realen Bußgeldern erfahren, insbesondere zum Bußgeldrechner!

Machen Sie Ihre Webseite rechtssicher nach DSGVO – durch die IMA Mario Poguntke – Agentur für rechtssichere Webseiten/Webpräsenzen!
Wir machen Webseitenpflege nach DSGVO – auch für Nicht-Kunden der IMA Mario Poguntke!

Sofortkontakt

Beitragsbild

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pfeil-nach-oben