Schwer zu (er)tragen

Quelle: Pixabay

Hinweise auf die Einhaltung des deutschen IT-Rechts beachten?

 

In zahlreichen Telefonaten mit Webseiten,-Blog und Onlineshop-Betreibern sowie Webmastern & Agenturen merke ich immer wieder, wie stur und uneinsichtig diese oft sind. Insbesondere, wenn ich vor den Folgen gravierender Mängel in Sachen Einhaltung der IT-Rechtsvorschriften hinweise. Die würden sogar auf Anwälte losgehen, welche mit ihren Webinaren letztendlich Aufklärungsarbeit leisten und somit versuchen, alle Betreiber von Webpräsenzen vor gravierenden Abmahnungen zu schützen. Das betrifft kleine und große Firmen & Agenturen gleichermaßen. Ja sogar Behörden lassen da oft zu wünschen übrig. Dieses Kontaktformular beweist meine These eindeutig. Es fehlt neben der SSL-Verschlüsselung der Datenschutzhinweis (mit Pflichtfeld). Der zuständige Administrator sollte mich anrufen, was bis heute nicht geschehen ist.

Agenturen und (Hobby)-Webmaster stellen für sich und ihre Kunden oft eine nicht einzuschätzende Gefahr dar und es ist denen nicht bewusst, welche Konsequenzen dies hat.

Aber was ist denn so schwierig, IT-Gesetze zu befolgen? Ich habe dazu einmal diesen Beitrag geschrieben, um einen Vergleich zu ziehen. Fazit: überall sind Gesetze einzuhalten, aber beim IT-Recht herrscht wohl bei manchen „Talenten“ Dunkelstimmung.

Vielleicht diesen Beitrag mal ganz in Ruhe lesen und dabei sich und Ihre/Eure Kunden vor unliebsamen Folgen schützen. Denn wer als Agentur & Webmaster für seine Kunden tätig ist und Geld für seine Leistung(en) erhält, bekommt in jedem Fall bei Abmahnungen eins „aufs Dach“:) Insbesondere bei Verstößen gegen das Urheberrecht & Wettbewerbsrecht. Weitere und sehr interessante Fakten zum Wettbewerbsrecht & Abmahnungen können Sie in folgendem Beitrag lesen.

Für mehr Kundenzufriedenheit & Erfolg

Ihre Internet- und Medienagentur Mario Poguntke

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.